Freitag, 8. September 2017

Rötelzeichnung

Lang ist es her, dass ich mit Rötel gezeichnet habe! Somit, ein kleines Porträt, nicht nur, dass das Modell geniale Sommersprossen auf ihrem tollen Gesicht hat, nein, ich habe diese Zeichnung mit Rötel- und Sepiakreide und ein wenig Bleistift angefertigt. Also fast ungewohntes Material.
Ist jetzt nicht mein größter Wurf aber die Pigmentpunkte haben es mir einfach angetan. Zudem war es eine kleine Entspannung zu der aktuell sehr zeitintensiven Zeichnung die ich schätzungsweise nächste Woche hier zeigen kann. Manaches braucht einfach Zeit :-))
Den Besuchern wünsche ich eine gute Zeit und möchte mich an dieser Stelle sehr fürs Gucken bedanken. Passt auf euch auf und lebt intensiv - grins. So sei es!
15 Uhr 29 (I.); Rötel-/Sepiakreide auf Karton; 30 x 21 cm; 07-08-2017

Samstag, 2. September 2017

Kleines zwischendurch

Ein kleines Porträt einer tollen Frau :-) Ich mag ja Sommersprossen! Da bin ich Pointilist - haha.
Nun, so "zwischendurch" einfach wieder ein Porträt mit vielen Punkten entspannt mich. Jawoll. Die andere, weil auch zeitaufwendigere Zeichen- und Malarbeit ist immer von einem Gefühl - man nennt es glaub ich Stress - verbunden. Innerer, selbstauferlegter "Stress". Ein steter Kampf mit sich selbst, mit seiner Geduld bzw. Ungeduld,  mit seinen Ansprüchen und Gedanken. Da ist so ein "einfaches" Porträt, wo es "nur" um die Darstellung eines Gesichtes (und einwenig mehr) geht fast meditativ.
Und, es ist immerwieder eine gute Übung im Zeichnen, im Sehen, denn eine Ähnlichkeit ist ja von Anfang an erwünscht, angestrebt.
21 Uhr 35 (S.); Graphit auf getöntem Karton; 30 x 21 cm, 29-08-2017

Samstag, 26. August 2017

2 weibliche Akte - Neid

Diese zweiteilige Zeichnung(en) mit dem Titel 17 Uhr 18 (Neid) sind der Beginn einer kleinen Serie von Auseinadersetzungen meinerseits mit einem Thema, dass mancher als religiös bezeichnen könnte. Dies allerdings läge mir fern :-) Klar, sind es Begriffe/Bezeichnungen, die in der christlichen, im speziellem, der katholischen Religion als Sünde/Todsünde (was das auch immer sei) auftreten. Aber, die bald folgenden Zeichnungen werden zeigen, dass die "Titel" eher aus der buddhistischen Philosophie stammen als aus der christlichen Religion. Man darf also gespannt sein :-)
Nun, den Anfang, wie bereits erwähnt macht der "Neid" - wobei der Betrachter dieses Werkes sich vielleicht fragen mag ' wer ist auf was jetzt neidisch?'. Ja genau! Oft, ich behaupte sogar, immer ist Neid völlig gegenstandslos: jemand ist auf irgendwas oder wen neidisch und bei näherer Betrachtung löst sich dieses "Gefühl" in Wohlgefallen auf und der ehrliche Mensch sieht nur seine eigene Unzufriedenheit - die ja zu beseitigen es möglich wäre/ist. So seh ich das und deswegen ist keine Eindeutigkeit in den beiden Zeichnungen zu sehen. Voila :-)
17 Uhr 18 (Neid); 2 teilig, je Teil 30 x 21 cm; Graphit auf Karton; 24-08-2017

Freitag, 11. August 2017

Porträts zweier Schauspielerinnen

Soo,hier bin ich wieder! Urlaub zu Ende. :-) Aber: auch während meines Urlaubes konnte ich nicht ohne das Zeichnen sein. Gut, nicht in dieser zeit"fressenden" Form wie sonst - immer nur ein bisschen, also sozusagen soviel, dass man nicht aus der Übung kommt.
Was lag näher als meine Rubrik/Album mit "Filmfrauen" weiterzuführen, zu erweitern? Genau. Ich habe mir zwei ausgesucht, einmal sehr speziell und damit meine ich, die immer noch so verd... gut aussehende Sofia Loren. Zum Anderen nahm ich mir nochmals das Gesicht von Sean Young vor, nur diesmal in einer aktuelleren Ausgabe und nicht als die/der bezaubernde Android aus "Blade Runner" ( also die Verfilmung durch Ridley Scott aus dem Jahre 1982! )
Dann gilt: demnächst wieder mehr in diesem Theater :-)
Sofia Loren; Graphit auf getöntem Karton; 30 x 21 cm; 02-08-2017
und:
Sean Young; Graphit auf getöntem Karton; 30 x 21 cm; 08-08-2017

Donnerstag, 6. Juli 2017

Die Zeichnung vom 30.7.

Natürlich ist sie nicht am 30.7. entstanden - nein,fertig wurde sie, um 21 Uhr und 48 Minuten. Wenn man die Haare ansieht,weiß man evtl. dass da sehr viel, zeitintensive Arbeit drinne steckt. Und dann hab' ich es ganz vergessen im Blog zu veröffentlichen. Tja war es die Wärme oder einfach: zuviel im Kopp?
Also hier ist meine letzte - die nächste, soviel kann ich schon mal verraten, ist auch zeitintensiv und wird garantiert nicht am Freitagabend fertig sein - nun, gut Ding braucht halt.
21 Uhr 48; Graphit / Farbstift auf getöntem Karton; 30 x 21 cm; 30-07-2017

Samstag, 24. Juni 2017

Kopfkino

Diese Position liebe ich. Es ist schön viel Raum für des Betrachters Kino im Kopf - so denke/empfinde zumindest ich. Nun und deswegen fiel meine Wahl auf diese "Vorlage".
Sorry,aber da gibt es nunmal nicht allzu viel dazu zu erzählen. Sollte dieses Werk auf jemanden keine Wirkung haben, hhm dann muss ich mich wohl fragen...
Vielen Dank fürs "Vorbeischauen" und dann wünsche ich einen schönen Aufenthalt im persönlichen Kino :-)
16 Uhr 31; Graphit auf getöntem Karton; 30 x 21 cm; 22-06-2017

Freitag, 16. Juni 2017

Porträt: Frau nach rechts blickend

Da hab ich doch neulich eine Zeichnung gesehen die evtl. vom Meister da Vinci stammen könnte (Mann nach links blickend) und prompt war das dann die Inspiration für untenstehende Zeichnung. Bei mir - natürlicherweise - eine Frau - und auf meine Art "abstrahiert". Ihre großen Augen und das Haar haben mich am meisten fasziniert. Und: die Vergänglichkeit die solch einem Bilde innewohnt, denn schon bald, vielleicht auch sehr bald, sieht sie anders aus. Die Natur und der Lauf der Zeit wird ihr übliches dazu tun. Und schließlich bleibt nur das, was auf der zweiten Zeichnung zu sehen ist. Der Rest von unserer Schönheit - wobei mich Schädel schon immer anzogen - auch hier ist eine Schönheit zu erkennen, auch wenn eine völlig andere.
Während die "Frau nach rechts blickend" aus der jüngsten Vergangenheit stammt, ist die Schädelzeichnung aus dem Jahre 1984 (war eine von vielen Zeichnungen die ich für meine Bewerbungsmappe für die FH anfertigte) -also eine ganze Menge Zeit ist seitdem vergangen, dahingeflossen...
23 Uhr 41 (Frau nach rechts blickend); Graphit auf getöntem Karton; 30 x 21 cm; 07-06-2017
Studie aus dem Jahre 1984; Graphit auf Karton

Freitag, 2. Juni 2017

Maiwenn le Besco oder "die Diva"

Wie der treue und aufmerksame Besucher weiß, zeichne ich auch sehr gerne Filmschauspielerinnen. Erstens ist es eine sehr angenehme Übung für das Zeichnen und zweitens als Filmnarr liegt es sehr nahe,dass ich an den Frauen des Filmes nicht vorbei komme.
So und heute: Maiwenn le Besco, den meisten eher als "die Diva" aus dem Film "das fünfte Element" von Luc Besson bekannt. Bei mir ist sie es fast gleichzeitig - erkennbar an den "Röhren" an der rechten Seite. :-)
Gleichzeitigkeit - ein sehr interessanter Aspekt. Verfolgung ist angesagt.
17 Uhr 27 (Maiwenn le Besco/die Diva); Graphit auf getöntem Karton; 30 x 21 cm; 01-06-2017

Dienstag, 30. Mai 2017

Tilda die zweite

Ich musste sie nochmal zeichnen: Tilda Swinton. Da sie eine sehr wandelbare Schauspielerin ist, verwundert es vielleicht gar nicht,dass es noch einmal sein musste :-)
Zu diesem Porträt gibt es auch nicht viel zu sagen - ich habe nur das Wesentliche (wen verwundert dies...) dargestellt. Mehr brauch' ich persönlich nicht um zufrieden mein Werk auf mich wirken zu lassen.
Voila.
21 Uhr 24 (T.S.); Graphit auf getöntem Karton; 30 x 21 cm; 26-05-2017

Mittwoch, 17. Mai 2017

Finale - die Ankunft der Venus

Voila, liebe Besucher, sie ist vollendet,die zweiteilige Zeichnung mit dem Titel "die Ankunft der Venus". Ich nehme Bezug auf das bekannte Gemälde von Botticelli mit dem Titel "die Geburt der Venus". Angeblich eine der ersten gemalten Darstellungen des nackten weiblichen Körpers....hhm, täusche ich mich oder sind nicht Höhlenmalereien von nackten menschlichen Körpern bekannt? Ok,sei es drum, ganz so "verschämt" stelle ich den Körper natürlich nicht dar. Und eine anthrogyne Frau - naja lieber nicht,denn wer mich kennt,der weiß, ich liebe die weiblichen Formen. :-)
Nun, hier ist sie in voller Pracht:
21 Uhr 28 (die Ankunft der Venus); zweiteilig, je Teil 30 x 21 cm; Graphit auf Karton; 16-05-2017
und zur "Ergänzung", den unteren Teil in größer: