Mittwoch, 17. Mai 2017

Finale - die Ankunft der Venus

Voila, liebe Besucher, sie ist vollendet,die zweiteilige Zeichnung mit dem Titel "die Ankunft der Venus". Ich nehme Bezug auf das bekannte Gemälde von Botticelli mit dem Titel "die Geburt der Venus". Angeblich eine der ersten gemalten Darstellungen des nackten weiblichen Körpers....hhm, täusche ich mich oder sind nicht Höhlenmalereien von nackten menschlichen Körpern bekannt? Ok,sei es drum, ganz so "verschämt" stelle ich den Körper natürlich nicht dar. Und eine anthrogyne Frau - naja lieber nicht,denn wer mich kennt,der weiß, ich liebe die weiblichen Formen. :-)
Nun, hier ist sie in voller Pracht:
21 Uhr 28 (die Ankunft der Venus); zweiteilig, je Teil 30 x 21 cm; Graphit auf Karton; 16-05-2017
und zur "Ergänzung", den unteren Teil in größer:

Donnerstag, 11. Mai 2017

Work in Progress, Step 2

Voila, da hat sie nicht nur Haare bekommen.
Der 2. Schritt und nun geht es an den unteren Part, der Figur, des Werkes.
Vielen Dank für den Besuch - demnächst dann Step 3 oder auch die finale Version...
30 x 21 cm, step 2 - wip, Graphit auf Karton

Montag, 8. Mai 2017

Work in progress

Einmal etwas anderes als immer die fertiggestellten Werke. Meine neue Zeichnung als sog. "work in progress".  Zustandsfotos die einen kleinen Einblick während des Entstehens eines neuen,aktuellen Werkes gestatten. Die vorliegende Größe ist 30 x 21 cm -jedoch wird ein zweiter Teil in derselben Größe noch hinzukommen. We'll see. Zunächst der Stand nach zwei Tagen.

Samstag, 29. April 2017

Porträt Georgia Pratt

Ich mag sie ja,die "Plus-Size" Models. Und eins davon ist Georgia Pratt. Sie erinnert mich stark an ein Modell von mir, die Madonna Nr. 24. Nun denn, ein faszinierender Gesichtsausdruck. Oder? :-)
Also hier ists und mehr gibt es heute mal nicht zu sagen: das Gesicht wirkt von alleine.
18 Uhr 17 (Georgia Pratt);Graphit auf Karton; 30 x 21 cm; 26-04-2017

Samstag, 22. April 2017

Meditation

Der Titel dieser Aktzeichnung lautet u.a. "OM". Schon losgelöst vom Körper -zumindest unterhalb des Kopfes. Ganz versunken und konzentriert auf den Geist, ihn ruhig zu halten und evtl über wichtiges nachzudenken,eben meditieren. Meiner Meinung nach eine Übung die vielen unseren Mitmenschen nicht schaden würde - sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und nicht das Leben im ICE-Tempo durchfahren. Intensität muss ja nicht gleichbedeutend sein mit Quantität, oder? Aufmerksam den Augenblick genießen, ihn bewußt wahrnehmen - das wäre schon mal ein guter Anfang :-)
Soviel zu dem,was mir so durch den Kopf ging während ich diese Zeichnung anfertigte. Allen Besuchern eine gute Zeit und vielen Dank fürs Vorbeischauen!
22 Uhr 59 (OM); Graphit auf Karton; 30 x 36 cm; 21-04-2017

Freitag, 14. April 2017

Einmal: habe fertisch und einmal : Musik

Die letzte,noch unfertige Zeichnung ist nun schon beendet und ich möchte sie euch nicht vorenthalten.
Golshifteh Farahani, aus meinem Skizzenbuch; Graphit auf Papier
Und: die Musik :-)
Schon wieder ist ein neues Album meinerseits für den Hörer bereit, der auch mal andere Wege beschreiten will als die herkömmlichen aus Funk und Fernsehen bzw. die, die so alt sind, dass die Musiker entweder nicht mehr leben oder seit geraumer Zeit im Seniorenalter sich befinden - grins. Naja, im Ernst, so mancher mag die darke Seite der sog. Ambient-music ja bereits zu seinen Hör-Vorlieben zählen - vielleicht ist es mir gelungen, das ein oder andere Ohr zu erreichen. Ich für meinen Teil,mag es sehr. Nun genug der Worte, hier gibt es was aufs Ohr. Viel Hörvergnügen mit meinen Fantasien bezüglich der Bran-welten: https://walterroos.bandcamp.com/album/bran-worlds

Samstag, 1. April 2017

So zwischendurch mal..

Gerne "übe" ich zwischendurch mich an Porträts. Sozusagen, immer schön warm bleiben fürs oder durchs Zeichnen. Heute seht ihr ein Porträt der iranischen Schauspielerin Golshifteh Farahani - nicht im Werden,also sog. "work in progress".
Weiteres ist nicht entstanden außer ein Auftrag,der aber - so ist es manchmal - überarbeitet werden muss und bestimmt die ganze kommende Woche in Anspruch nimmt. Gespannt,wie das Ergebnis dann ankommt. Also dazu später mehr an dieser Stelle.
Übung aus meinem Skizzenbuch; DINA 4, Bleistift auf Papier

Donnerstag, 23. März 2017

Meine letzte Radierung und Cover

Da ich in der letzten und in dieser Woche an einer Version 2 der Vanitas-Zeichnung arbeite und dies mehr Zeit erfordert - weil schlichtweg doppelt so groß - für sozusagen "zwischendurch" eine noch nicht veröffentlichte Radierung (eben meine letzte aus dem Jahre 2016) sowie das Cover meines demnächst erscheinenden Albums "Bran worlds". Ich muss in mich hineingrinsen wenn ich an die Bran Welten denke,die ja unsichtbar neben unserer sichtbaren Welt existieren, existieren können und dann die Radierung betrachte: genau - da fällt ein Zusammenhang auf. Es könnte in der Kirche diese stattliche, erotische Frau gleichzeitig existieren, eben nur auf einer anderen Bran und ich, der von einer Welt zur anderen reisen (neudeutsch: switchen) kann, der sah diese Gleichzeitigkeit, die für "Nichtreisende" verborgen bleibt. 😀
Zum Album noch kurz: es ist zu hören sogenanntes Dark Ambient. Und demnächst auf https://walterroos.bandcamp.com/ nicht nur anzuhören sondern auch zu erwerben. Einen kleinen Vorgeschmack (neudeutsch: teaser) ist auf meiner Musiksite zu hören.
Demnächst mehr!
No 316; Ätzradierung auf Büttenpapier, koloriert, Plattengröße 20 x 15 cm

Samstag, 11. März 2017

Vanitas (weiblicher Akt)

Weder ihre Schönheit noch ihr ganzer Schmuck wird die Zeit überdauern. In naher Zukunft wird sie dem Schädel ähneln den sie auf ihrer Hand so nachdenklich betrachtet. Nahe Zukunft deswegen,weil es für das Universum um uns herum nur ein kleiner Wimpernschlag ist, das Leben eines einzelnen Menschen. Für das individuelle Empfinden ist das Leben eine Ewigkeit - kein Denken vor der Geburt,kein Denken nach dem Tode (so glauben wir zumindest). Bei manchen unserer Zeitgenossen "zieht" sich das Leben in die "Länge".  Oder sie überfrachten ihren Alltag so,dass sie weder Muse noch Zeit finden mal einfach "zu Sein". Erschreckend diese Vorstellung, wie im IC durch die Jahre zu sausen und nichts bleibt hängen als kleine,kurzzeitige und verschwommene (wegen der Geschwindigkeit) Erinnerungen....
14 Uhr 55; Graphit auf getöntem Karton; 30 x 21 cm; 10-03-2017
Und mal eine Detailansicht:

Donnerstag, 2. März 2017

Libertas' Tod oder liegender Akt

Mit Libertas' Tod habe ich sogar einmal einen aktuellen Bezug zum Geschehen in der ganzen Welt hergestellt. Als ich diese Position des Modelles sah, traf es mich - sozusagen - wie vom Blitze berührt. Die Göttin Libertas liegt leicht blutend mit dem Kopf nach unten,starrer Blick und unverschämterweise auf weichem Fell liegend.
Weitere Interpretationen gerne selbsttätig und erwünscht. :-)
23 Uhr 53 (Libertas' Tod); Graphit auf getöntem Karton; 21 x 30 cm; 01-03-2017